Drachenblut


Drachenblut vielseitige Anwendungsmöglichkeiten

Drachenblut, ein vergessenes Naturheilmittel – Sangre de Drago


Drachenblut ist ein natürliches Heilmittel aus dem Amazonas. Bereits seit tausenden von Jahren wird Sangre de Drago in traditionellen, medizinischen Behandlungen angewendet. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen nun die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

 

Inhaltsverzeichnis

  • 01. Sangre de Drago als Naturheilmittel
  • 02. Vielseitige Anwendungsmöglichkeiten
  • 03. Drachenblut Wirkungen
  • 04. Studien und Ergebnisse
  • 05. Drachenblut und OPC
  • 06. Drachenblut bei Diabetes
  • 07. Patente der Pharmaindustrie
  • 08. Antivirale Eigenschaften
  • 09. Drachenblut für die Haut
  • 10. Anwendung
  • 11. Nebenwirkungen
  • 12. Drachenblut bei Tieren
 

Was ist Drachenblut?

Drachenblut ist ein rötliches Naturharz aus Südamerika und wird der Regenwaldpflanze Sangre de Grado entnommen (Croton lechleri).

Bereits vor langer Zeit verliehen ihm die Ureinwohner des Amazonas seinen Namen: Sangre de Drago.

drachenblut-erfahrungen

© nile – pixabay.com

Drachenblut als Naturheilmittel

Drachenblut ist reich an wirksamen Pflanzenchemikalien, welche in zahlreichen Studien untersucht wurden. Daher wird es in verschiedensten Bereichen als natürliches Heilmittel eingesetzt.

Bereits vergangene Hochkulturen, wie beispielsweise die alten Griechen und Römer, wussten Drachenblut* zu schätzen. Daher wurde das Harz schon vor 2000 Jahren über Schiffswege in den Mittelmeerraum importiert.

 

Drachenblut – Vielseitige Anwendungsmöglichkeiten

Sangre de Drago ist für seine vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten bekannt, welche es zu einem optimalen Hausmittel machen. Bereits in den 70er-Jahren wurden mehrere Studien durchgeführt.

Ganz besonders die wundheilende Wirkung, sowie die Anwendung bei Magen-Darm Problemen, haben Drachenblut bekannt gemacht. Verletzungen heilen mit Drachenblut bis zu viermal schneller und die Regenerationsfähigkeit wird verstärkt.

Auch bei Atemwegserkrankungen, Diabetes*, Nervenschmerzen, Allergien*, Herpes und Hautproblemen kommt Sangre de Drago*  zum Einsatz.


 

 

Drachenblut Wirkungen

  • verbesserte Wundheilung und Schorfbildung
  • schnelleres Abheilen bei Herpes
  • Hautverbesserungen bei Akne und Pickeln
  • lindert Juckreiz bei Insektenbissen
  • lindert Pigmentflecken
  • lindert schmerzhafte Warzen
  • lindert Hautpilz, Ausschläge* und Dermatitis
  • lindert Entzündungen in Mundhöhle und Zahnfleisch
  • verbesserte Abheilung bei Narben

Drachenblut* wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Die Forscher stellten fest, dass das Harz bei innerer sowie auch bei äußerer Anwendung, positive Effekte hervorbringt.

Sangre de Drago wird darüber hinaus auch als Schmerzmittel eingesetzt. Das Harz lindert Schmerzen bereits bei einmaliger Anwendung über einen längeren Zeitraum (bis zu 6 Stunden).

Studienergebnisse mit Drachenblut im Überblick

Bei folgenden Beschwerden und Krankheiten wurden klinische Studien durchgeführt:

  • Hautgeschwüre und Magengeschwüre
  • Haut und Nagelpilz
  • Narben
  • Diarrhöe*
  • Pickel und Akne
  • Pigmentflecken und Warzen
  • Magen-Darm Störungen*
  • Hämorrhoiden
  • Diabetes*
  • Nervenschmerzen
  • Bisse, Stiche, Ausschläge, Kratzer
  • Verbrennungen und Entzündungen
  • Reizdarmsyndrom*
  • Grippe und Erkältungsbeschwerden
  • Tumore
 

Warum wirkt Drachenblut?

Die wirksamen Eigenschaften von Sangre de Drago entstehen aufgrund mehrerer Inhaltsstoffe. Laut Studien von 1979 bis 1993 sind die hauptverantwortlichen Pflanzenchemikalien Tapsin und Dimethylcedrusin.

In Experimenten mit Ratten wurden die entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften der Inhaltsstoffe deutlich. Die Stoffe wurden gesondert extrahiert und bewirkten bei den Tieren eine deutlich beschleunigte Wundheilung.

Selbst bei starken Verletzungen heilten die Wunden bis zu viermal schneller. Außerdem wurden den Pflanzenchemikalien antibakterielle Wirkungen zugesprochen.

 

 

Drachenblut und OPC

Sangre de Drago besteht zu mehr als 85% aus antioxidativem OPC.

OPC* gehört zu den wirksamsten Antioxidantien überhaupt und ist dafür bekannt, unsere Zellen zu schützen. Zusätzlich fördern die pflanzlichen Polyphenole die Neubildung von gesunden Organzellen.

Freie Radikale sind dazu in der Lage, unsere Organe zu schädigen und diese in ihrer Funktion einzuschränken. Die genannten destruktiven Prozesse sind in der Medizin auch als Oxidation bekannt. Oxidation ist für zahlreiche Organerkrankungen, Hautprobleme und die menschliche Alterung verantwortlich.


 

OPC – Antioxidantien und Radikalfänger

Antioxidantien verhindern Oxidation oder verlangsamen sie zumindest, indem sie in die zersetzenden Prozesse eingreifen. Sie gelten daher als sogenannte Radikalfänger.

OPC wurde durch die Verwendung von Traubenkernextrakten*bekannt. Trauben sind ebenfalls reich an OPC und die hochkonzentrierten Extrakte werden seit langem für verschiedenste Zwecke eingesetzt.

Die Wirkungen der pflanzlichen Polyphenole sind unumstritten und wurden in mehreren wissenschaftlichen Forschungen nachgewiesen. Interessanterweise enthält Drachenblut* jedoch sogar noch höhere Konzentrationen an OPC*, was den meisten Menschen aufgrund der mangelnden Bekanntheit von Sangre de Drago nicht bewusst ist.

 

 

OPC und Verjüngung?

Immer wieder liest man von den verjüngenden Eigenschaften* von OPC. So wird beispielsweise von Anti-Aging Effekten, hinsichtlich Haut und Haaren berichtet. Bei zahlreichen Menschen mit ergrauten Haaren wuchsen, laut deren Aussagen, sogar wieder vermehrt farbige Haare. Ebenfalls wird von Auflockerungen und Straffungen bei Falten erzählt.

Hierzu muss man klar anmerken, dass bisher keine Studien dazu durchgeführt wurden. Dennoch können die vielen übereinstimmenden Aussagen nicht einfach wegdiskutiert werden.

Da der menschliche Alterungsprozess ebenfalls als Oxidation bekannt ist, wären die Verbindungen zumindest erklärbar.

Können die antioxidativen Eigenschaften der Radikalfänger auch hier etwas bewirken?

leben-verändern-was-will-ich-im-leben

© silviarita – pixabay.com


 

 

Drachenblut und Diabetes

Drachenblut* kann sich auch äußerst positiv auf Menschen mit einer Diabetes Erkrankung auswirken. Sangre de Drago ist aufgrund seiner Eigenschaften in der Lage, die Produktion von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse anzuregen.

Die Enzyme sorgen für die Verwertung der aufgenommenen Nahrung. Chymotrypsin, Amylase und Lipase gehören zu den wichtigsten Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse. Jedes Enzym ist für seine individuelle Verarbeitung und Spaltung von Nährstoffen verantwortlich.


 

 

Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse

Chymotrypsin hat die Aufgabe Eiweiße zu verwerten. Amylase spaltet Kohlenhydrate und Lipase ist für die Fettspaltung verantwortlich. Bei Diabetikern ist eine unzureichende Nährwertspaltung ein gängiges Problem. Folglich wird der Dickdarm überlastet, da er die unverdauten Stoffe verarbeiten muss.

Dies wirkt sich wiederum auf den Säure-Basen Haushalt* aus, welcher dadurch ins Ungleichgewicht fällt. Die folglich ausgelöste Oxidation intensiviert die Ausschüttung von Kortisol, wodurch ein erhöhter Blutzuckerspiegel entsteht.

Drachenblut* kann aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften den verdauungsabhängigen Teil der Bauchspeicheldrüse anregen, wodurch eine ausgewogenere Regulierung des Blutzuckerspiegels entsteht.

Hier geht’s zu ausführlichen Informationen, hinsichtlich der Drachenblut Wirkungen.


Buchempfehlung: Medizinskandal
Arthrose heilen – Ganzheitliche Behandlung*
Die mächtigsten Fettkiller von Mutter Natur*

 

 

 

Drachenblut – Patente der Pharmaindustrie

Vor allem auch bei Diarrhöe*, Herpes und Magen-Darm Problemen* wird Drachenblut erfolgreich eingesetzt. Nach dem Bekanntwerden der Ergebnisse, reichte ein pharmazeutisches Unternehmen bereits vor Jahren drei Patente ein.

Die Medikamente sind bis heute im Einsatz (SP-303) und werden bei der Behandlung von Herpes, Atemwegserkrankungen und Diarrhöe angewendet.


Geschenkbäumchen für feierliche Anlässe – Geburt, Hochzeit, Dankeschön…
Schenk ein Bäumchen*

 

Drachenblut – Antivirale Eigenschaften

In späteren Studien wurden die antiviralen Eigenschaften von Drachenblut* untersucht. In den Experimenten wurde die Wirksamkeit hinsichtlich Hepatitis A, Hepatitis B, Parainfluenza und dem Grippevirus belegt.

Auch bei Magengeschwüren und Nervenschmerzen wurden positive Wirkungen festgestellt.

Sangre de Grado

Sangre de Drago © 

Drachenblut für die Haut

Sangre de Drago ist in der Lage Blutungen zu stoppen und die Haut zu versiegeln. Das Naturharz wird daher häufig als natürliches Pflaster bezeichnet.

Innerhalb kurzer Zeit verschließt das Harz die Wunde. Hierdurch entsteht ein Schutz vor Infektionen* und gleichzeitig wird die Wundheilung verbessert.

Sogar Allergien* und Narben verbesserten sich und konnten in einigen Fällen abgeheilt werden.

 


 

Drachenblut – Äußere Anwendung

Bei einer Hautbehandlung wird Sangre de Drago* direkt auf die Wunden geträufelt. Bereits nach kurzer Zeit trocknet das Harz aus und versiegelt die Wunde.

Auch bei Allergien, Hautausschlägen und Entzündungen wird Drachenblut direkt auf die betroffene Stelle gegeben.

Vorsicht bei der Anwendung: Die rote Farbe des Harzes lässt sich aus Kleidung und Textilien nicht mehr auswaschen!

 

 

Drachenblut Innere Anwendung

Für die innere Anwendung werden täglich ein paar Tropfen Drachenblut, zusammen mit einem Glas Wasser, eingenommen.

Traditionell werden 10-15 Tropfen empfohlen. Dies kann je nach Bedarf, 1-3 Mal täglich geschehen.

Der Geschmack von Sangre de Drago ist nicht wirklich gut und daher gewöhnungsbedürftig.

 

 

Drachenblut Nebenwirkungen

Bisher wurden trotz zahlreicher Untersuchungen keine Nebenwirkungen festgestellt. Daher gilt Sangre de Drago als sicher und wechselwirkungsfrei.

Bei schwangeren und stillenden Frauen wurden jedoch noch keine Studien durchgeführt.


 

 

Drachenblut bei Tieren

Drachenblut kann ebenfalls in der Tiermedizin verwendet werden. Auch hier wurden die selben Wirkungen festgestellt. Im Grunde wurden die meisten Untersuchungen, zu Beginn, an Tieren durchgeführt.

Beispielsweise treten nach Operationen häufig Komplikationen, hinsichtlich der Wundheilung bei Hunden, Pferden und Katzen auf. Erfahrungsgemäß wurden auch hier sehr positive Effekte festgestellt.

Drachenblut Gewinnung

Leider werden noch immer viele Drachenblutbäume gefällt. Dies ist jedoch keinesfalls notwendig, denn Sangre de Drago kann ähnlich wie Naturgummi geerntet werden.

Bei einer schonenden Gewinnung werden ausschließlich schmale Kerben in den Stamm geschnitten und das Drachenblut kann „ausschwitzen“. Nach der Ernte erhalten die Bäume dann Zeit für ihre Regeneration.

 

Wenn wir uns entscheiden Drachenblut zu kaufen, sollten wir unbedingt darauf achten, das Harz von nachhaltigen Herstellern* zu erwerben.

Sangre de Drago ist ein vielseitiges und wirksames Naturheilmittel, welches in naher Zukunft, in kaum einem Haushalt fehlen wird.

 

180 Views