q_anon_ger Cover Image
q_anon_ger Profile Picture
114 Members
AloisKlemens shared a post  
3 months ago - Youtube

Dumm gelaufen für CNN. Ausgerechnet der Gründer von Weather Cannel John Coleman bestreitet vor laufender Kamera die menschgemachte Globale Erwärmung


https://youtu.be/O9h2DNxqFkw

3 months ago

Dumm gelaufen für CNN. Ausgerechnet der Gründer von Weather Cannel John Coleman bestreitet vor laufender Kamera die menschgemachte Globale Erwärmung


https://youtu.be/O9h2DNxqFkw

Horst D. Deckert shared a post  
3 months ago - Youtube

Dumm gelaufen für CNN. Ausgerechnet der Gründer von Weather Cannel John Coleman bestreitet vor laufender Kamera die menschgemachte Globale Erwärmung


https://youtu.be/O9h2DNxqFkw

3 months ago

Dumm gelaufen für CNN. Ausgerechnet der Gründer von Weather Cannel John Coleman bestreitet vor laufender Kamera die menschgemachte Globale Erwärmung


https://youtu.be/O9h2DNxqFkw

Melissa le Fay shared a post  
3 months ago - Youtube

Dumm gelaufen für CNN. Ausgerechnet der Gründer von Weather Cannel John Coleman bestreitet vor laufender Kamera die menschgemachte Globale Erwärmung


https://youtu.be/O9h2DNxqFkw

4 months ago

Dumm gelaufen für CNN. Ausgerechnet der Gründer von Weather Cannel John Coleman bestreitet vor laufender Kamera die menschgemachte Globale Erwärmung


https://youtu.be/O9h2DNxqFkw

Trump erklärt dem Silicon Valley den Krieg: DoJ startet Google Anti-Monopol-Prüfung

Einmal abgeschirmt von der Logik des unerbittlichen Innovationsschubs des Silicon Valley - der vorschrieb, dass kein regierendes Technikimperium lange Zeit regieren konnte, bevor es den Weg von Yahoo und AOL ging - wurden Technologieriesen wie Facebook, Amazon und Google einem zunehmenden Kartelldruck ausgesetzt - Elizabeth Warrens "Break up Big Tech "s Billboard ist nur das jüngste Beispiel. Tatsächlich ist das Big Tech Trust-Busting zu einem der wenigen Themen im heutigen Washington geworden, das echte überparteiliche Unterstützung bietet.

Seitdem die Trump-Administration vor zwei Jahren trotz der dünn verschleierten Opposition aus dem Silicon Valley an die Macht kam - wie sich später herausstellte, verschmolz Big Tech effektiv mit der Clinton-Kampagne, um Trumps Chancen zu verletzen - ist der Drumbeat einer beispiellosen kartellrechtlichen Prüfung stetig lauter geworden, was durch den eigenen öffentlich geäußerten Verdacht des Präsidenten ermöglicht wird.

Und am Freitag brach der Damm schließlich aus.

Kurz vor Mitternacht am Freitag, am Ende eines hektischen Monats für Märkte, ließ WSJ eine Bombe einer Geschichte fallen: Das Papier berichtete, dass das Justizministerium eine kartellrechtliche Untersuchung von Alphabet Inc. eingeleitet hat, die "eine wichtige neue Ebene der regulatorischen Kontrolle für den Suchriesen darstellen könnte, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen". Der Bericht wurde an "mit der Materie vertraute Personen" weitergegeben, wurde aber von der New York Times, Bloomberg und anderen schnell bestätigt.

Seit Monaten scheint sich die FTC auf einen Showdown mit Big Tech vorzubereiten. Die Agentur - die sich die Kartellbehörde mit dem Justizministerium teilt - hat eine neue Kommission geschaffen, die helfen könnte, Big-Tech-Fusionen wie die Übernahme von Instagram durch Facebook rückgängig zu machen, und Rechtsanwälte eingestellt, die neue Antimonopole entwickelt haben, die helfen würden, die Auflösung von Unternehmen wie Amazon zu rechtfertigen.

Aber wie sich herausstellt, kam die erste Salve der Trump-Administration gegen Big Tech nicht von der FTC, sondern wurde an das Justizministerium delegiert, das angeblich mit der Überwachung der Untersuchung von Google beauftragt wurde.

Das ist keine Überraschung, denn die FTC hatte bereits 2013 die Chance, Google mit einer Antimonopol-Sonde zu nageln. Aber die Agentur kam zu kurz. Aus dem, was wir sagen können, geht hervor, dass die Verwaltung die Verantwortung für alle künftigen Kartelluntersuchungen zwischen den beiden Agenturen aufteilen wird, was bedeutet, dass die FTC - die sich bereits darauf vorbereitet, eine massive Geldstrafe gegen Facebook zu verhängen - in diesen Fällen die Führung übernehmen könnte.


https://www.zerohedge.com/news..../2019-06-01/trump-de

4 months ago

Trump erklärt dem Silicon Valley den Krieg: DoJ startet Google Anti-Monopol-Prüfung

Einmal abgeschirmt von der Logik des unerbittlichen Innovationsschubs des Silicon Valley - der vorschrieb, dass kein regierendes Technikimperium lange Zeit regieren konnte, bevor es den Weg von Yahoo und AOL ging - wurden Technologieriesen wie Facebook, Amazon und Google einem zunehmenden Kartelldruck ausgesetzt - Elizabeth Warrens "Break up Big Tech "s Billboard ist nur das jüngste Beispiel. Tatsächlich ist das Big Tech Trust-Busting zu einem der wenigen Themen im heutigen Washington geworden, das echte überparteiliche Unterstützung bietet.

Seitdem die Trump-Administration vor zwei Jahren trotz der dünn verschleierten Opposition aus dem Silicon Valley an die Macht kam - wie sich später herausstellte, verschmolz Big Tech effektiv mit der Clinton-Kampagne, um Trumps Chancen zu verletzen - ist der Drumbeat einer beispiellosen kartellrechtlichen Prüfung stetig lauter geworden, was durch den eigenen öffentlich geäußerten Verdacht des Präsidenten ermöglicht wird.

Und am Freitag brach der Damm schließlich aus.

Kurz vor Mitternacht am Freitag, am Ende eines hektischen Monats für Märkte, ließ WSJ eine Bombe einer Geschichte fallen: Das Papier berichtete, dass das Justizministerium eine kartellrechtliche Untersuchung von Alphabet Inc. eingeleitet hat, die "eine wichtige neue Ebene der regulatorischen Kontrolle für den Suchriesen darstellen könnte, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen". Der Bericht wurde an "mit der Materie vertraute Personen" weitergegeben, wurde aber von der New York Times, Bloomberg und anderen schnell bestätigt.

Seit Monaten scheint sich die FTC auf einen Showdown mit Big Tech vorzubereiten. Die Agentur - die sich die Kartellbehörde mit dem Justizministerium teilt - hat eine neue Kommission geschaffen, die helfen könnte, Big-Tech-Fusionen wie die Übernahme von Instagram durch Facebook rückgängig zu machen, und Rechtsanwälte eingestellt, die neue Antimonopole entwickelt haben, die helfen würden, die Auflösung von Unternehmen wie Amazon zu rechtfertigen.

Aber wie sich herausstellt, kam die erste Salve der Trump-Administration gegen Big Tech nicht von der FTC, sondern wurde an das Justizministerium delegiert, das angeblich mit der Überwachung der Untersuchung von Google beauftragt wurde.

Das ist keine Überraschung, denn die FTC hatte bereits 2013 die Chance, Google mit einer Antimonopol-Sonde zu nageln. Aber die Agentur kam zu kurz. Aus dem, was wir sagen können, geht hervor, dass die Verwaltung die Verantwortung für alle künftigen Kartelluntersuchungen zwischen den beiden Agenturen aufteilen wird, was bedeutet, dass die FTC - die sich bereits darauf vorbereitet, eine massive Geldstrafe gegen Facebook zu verhängen - in diesen Fällen die Führung übernehmen könnte.


https://www.zerohedge.com/news..../2019-06-01/trump-de

Trump Declares War On Silicon Valley: DoJ Launches Google Anti-Monopoly Probe | Zero Hedge

This might be the first step toward breaking up big tech.

„Britischer Blogger: „Grüne Agenda nicht ohne Waffengewalt und Panzer auf den Straßen durchsetzbar“

Tatsächlich haben es die Grünen im Europäischen Parlament geschafft, ihren Stimmenanteil in allen Mitgliedstaaten um 3,1 auf nunmehr 10,8 Prozent auszubauen – was in etwa jenem Zuwachs entspricht, den die AfD in Deutschland verbuchen konnte – und 69 Sitze zu erobern.

Ben Pile analysiert das Wahlergebnis auf „Spiked online“ und will sich der Einschätzung nicht anschließen, dass die Grünen die großen Wahlsieger wären. Vielmehr seien diese vorwiegend eine nordwesteuropäische Besonderheit, da die wirklich signifikanten Zugewinne der Partei sich vorwiegend auf Deutschland sowie auf Frankreich und Großbritannien beschränkten, (..)

In 12 von 28 EU-Mitgliedsstaaten keine Grünen ins Europaparlament gewählt(..)

„Bis 2025 die CO2-Emissionen zu eliminieren – wie Grüne es fordern – würde eine Umgestaltung der Wirtschaft und der Lebensweise der Menschen erfordern, die so radikal ist, dass sie unmöglich ohne Waffengewalt und Panzer auf britischen Straßen zu bewerkstelligen wäre. Dies würde eine desaströse Gegenreaktion nach sich ziehen. Grüne wollen nicht begreifen, wie unpopulär Öko-Austerität ist, aber der Mainstream wird in deutlicher Weise darauf aufmerksam gemacht.“

https://www.epochtimes.de/umwe....lt/klima/britischer-

4 months ago

„Britischer Blogger: „Grüne Agenda nicht ohne Waffengewalt und Panzer auf den Straßen durchsetzbar“

Tatsächlich haben es die Grünen im Europäischen Parlament geschafft, ihren Stimmenanteil in allen Mitgliedstaaten um 3,1 auf nunmehr 10,8 Prozent auszubauen – was in etwa jenem Zuwachs entspricht, den die AfD in Deutschland verbuchen konnte – und 69 Sitze zu erobern.

Ben Pile analysiert das Wahlergebnis auf „Spiked online“ und will sich der Einschätzung nicht anschließen, dass die Grünen die großen Wahlsieger wären. Vielmehr seien diese vorwiegend eine nordwesteuropäische Besonderheit, da die wirklich signifikanten Zugewinne der Partei sich vorwiegend auf Deutschland sowie auf Frankreich und Großbritannien beschränkten, (..)

In 12 von 28 EU-Mitgliedsstaaten keine Grünen ins Europaparlament gewählt(..)

„Bis 2025 die CO2-Emissionen zu eliminieren – wie Grüne es fordern – würde eine Umgestaltung der Wirtschaft und der Lebensweise der Menschen erfordern, die so radikal ist, dass sie unmöglich ohne Waffengewalt und Panzer auf britischen Straßen zu bewerkstelligen wäre. Dies würde eine desaströse Gegenreaktion nach sich ziehen. Grüne wollen nicht begreifen, wie unpopulär Öko-Austerität ist, aber der Mainstream wird in deutlicher Weise darauf aufmerksam gemacht.“

https://www.epochtimes.de/umwe....lt/klima/britischer-

Britischer Blogger: "Grüne Agenda nicht ohne Waffengewalt und Panzer auf den Straßen durchsetzbar"
www.epochtimes.de

Britischer Blogger: "Grüne Agenda nicht ohne Waffengewalt und Panzer auf den Straßen durchsetzbar"

Obwohl die Grünen in einzelnen Ländern Europas bei den EU-Wahlen deutlich Stimmen gewonnen haben, bleiben sie ein Phänomen, das vor allem auf Nordwesteuropa und dort dessen reiche Bevölkerungsschichten beschränkt bleibt. Ihre Anhänger radikalisieren